Wirtschaftliche Entwicklung

Waren im Jahre 2008 noch 10512 Einwohner in Sassnitz gemeldet (Quelle: mv-regierung.de) so schrumpfte die Einwohnerzahl im Jahre 2011 weiter auf nur noch 9749 (Quelle: Statistisches Amt MV) und im Jahre 2013 auf 9481 Einwohner. In 10 Jahren werden in der Stadt Sassnitz laut des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) nur noch etwa 6800 Einwohner leben. Wir müssen diesen Trend stoppen. Bringt doch jeder einzelne Einwohner der Stadt über die Schlüsselzuweisung durch das Land Geld in die Stadtkasse.
Wir brauchen Zuzug durch junge Familien, welche gerne in Sassnitz leben wollen. Aber auch unsere ehemaligen Sassnitzer dürfen wir nicht vergessen. Oftmals waren es wirtschaftliche Zwänge, welche sie zum Abwandern veranlasst haben. Es geht darum, ihnen attraktive Angebote zu machen, um sie wieder in unserer gemeinsamen Heimatstadt Sassnitz begrüßen zu dürfen. Doch dazu müssen wir unsere Attraktivität in allen Bereichen weiter steigern, um gleichzeitig die Abwanderung zu bremsen. Ein wichtiger Meilenstein um die Abwanderung junger Menschen zu stoppen und ihnen eine berufliche Perspektive zu geben ist die Unterstützung und Begleitung zur Entwicklung eines anerkannten Ausbildungsberufes für den Bereich Offshore. Die Bestrebungen in der Industrie, im Gewerbe und den Verbänden sind dazu bereits vorhanden. Es ist zwingend notwendig, dass die Ausbildung für diese neuen Industrieberufe in Sassnitz stattfindet. Was liegt hier näher als die Berufliche Schule Sassnitz mit einzubinden? Für den bestehenden Einzelhandel vor Ort bietet unser Standort Sassnitz-Mukran bisher ungenutzte Vorteile wie gute Verkehrsanbindungen und preisgünstige Lagermöglichkeiten speziell für die Entwicklung von Onlineshops. Es geht hier um den ganzjährigen Vertrieb und die Zusammenführung unserer Kräfte für eine gemeinsame Internetplattform. Große Potentiale zur Stabilisierung der Einwohnerzahl und somit der wirtschaftlichen Entwicklung von Sassnitz bietet außer der Anwerbung von standortabhängigen Unternehmen die Anwerbung von standortunabhängigen Unternehmen, wie z. B. Softwareentwickler, Planer, Künstler und ähnlichen Berufen. Die Ansiedelung von Denkfabriken wäre ein Ansatzpunkt hierzu. Dies alles kann nur gemeinsam in der Bündelung der vielseitigen Anstrengungen gelingen, wie z. B. die gezielte Werbung in verschiedensten Medien und auf Messen für die Ansiedelung von neuen Unternehmen in unserer Stadt Sassnitz.

Comments are closed.